Quelle-Überraschung: Zentralafrikanische Banken schimpfen auf die CAR für Bitcoin-Adoption


Die Zentralafrikanische Republik, die Krypto einführt, bringt die Währungsstabilität in "Gefahr", so ein Brief des Gouverneurs der Bank der zentralafrikanischen Staaten.

Quelle-Überraschung: Zentralafrikanische Banken schimpfen auf die CAR für Bitcoin-Adoption

Der Gouverneur der Bank of Central African States oder Banque des États de l'Afrique Centrale (BEAC) hat einen vernichtenden Brief an die Zentralafrikanische Republik (CAR) bezüglich der Einführung von Kryptowährungen durch das Land herausgegeben.

In einem Brief an den Finanzminister der Zentralafrikanischen Republik, Hervé Ndoba, beschreibt der Gouverneur der BEAC, Abbas Mahamat Tolli, die "erheblichen negativen Auswirkungen", die die Einführung von Krypto durch die Zentralafrikanische Republik auf die Währungsunion Zentralafrikas haben wird.

Die CAR verabschiedete im April ein Gesetz, in dem sie ihre Absicht ankündigte, Kryptowährungen einzuführen. Es ist nicht verwunderlich, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) die Entscheidung bereits als besorgniserregend bezeichnet hat. Aber jetzt gießt der BEAC Öl ins Feuer.

Der BEAC fügt hinzu, dass die Einführung von Kryptowährung in der Zentralafrikanischen Republik und die mögliche Abkehr von der CFA-Währung "problematisch" ist.

Die CFA-Währung hat zwei nahezu identische Formen, die in ehemaligen französischen Kolonien in Zentral- und Westafrika verwendet werden. Es ist an den Euro gebunden, was viele Bitcoiner und Einheimische nicht mögen.

Gloire, der Gründer von Kiveclair, einem von Bitcoin Beach inspirierten Flüchtlingsprojekt im benachbarten Kongo, sagte Cointelegraph, dass der CFA "ganze Länder abhängig macht". Mama Bitcoin, die erste Person im Senegal, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptierte, sagte Cointelegraph, dass "der CFA in Frankreich hergestellt wird und – in Ermangelung eines besseren Wortes – koloniales Geld ist".

Natürlich ist der Gouverneur der BEAC bestrebt, sich an den CFA zu klammern. Er versteht die Bedrohung, die die CAR bei der Einführung von Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen darstellt. In dem Schreiben heißt es:

"Dieses Gesetz legt nahe, dass sein Hauptziel darin besteht, eine zentralafrikanische Währung außerhalb der Kontrolle der BEAC zu etablieren, die mit der in der CEMAC geltenden legalen Währung konkurrieren oder sie verdrängen und die Währungsstabilität gefährden könnte."

Die Wirtschaftsgemeinschaft der zentralafrikanischen Staaten oder La Communauté économique et monétaire de l'Afrique centrale (CEMAC) fördert die regionale wirtschaftliche Zusammenarbeit in Zentralafrika. Die Unterstützung des BEAC ist das "primäre Ziel" der CEMAC, deren Leiter Gouverneur Tolli ist.

Related: Krypto-Nutzer in Afrika wuchsen um 2.500% im Jahr 2021: Bericht

Alex Gladstein, Chief Strategy Officer bei der Human Rights Foundation und regelmäßiger Cointelegraph-Mitarbeiter, teilte mit, dass "die Etablierung einer zentralafrikanischen Währung 'außerhalb der Kontrolle' des BEAC" genau die Strategie ist, die die Zentralafrikanische Republik verfolgt:

Die CAR ist das zweite Land, das Bitcoin weltweit einführt, nach El Salvadors zunehmend erfolgreicher Strategie, die größte Kryptowährung einzuführen. El Salvador hat auch Kritik von großen Institutionen und Regierungen der Vereinigten Staaten bis zum IWF auf sich gezogen.

In Zentralafrika schließt der Brief des Gouverneurs mit einem Appell, "die strikte Einhaltung" der Regeln der Währungsunion von Zentralafrika wiederherzustellen. Nichtsdestotrotz bleibt das Kryptogesetz zum Zeitpunkt des Schreibens fest in Kraft.

 Выберите валюту

 Внесите депозит

 Получите нужные монеты

Kontaktiere uns