Erste 6-wöchige Pechsträhne seit 2014 – 5 Dinge, die Sie diese Woche in Bitcoin wissen sollten


Die Wolken am Horizont rücken näher, da sich die Märkte auf weitere Inflationssignale in dieser Woche vorbereiten.

Erste 6-wöchige Pechsträhne seit 2014 - 5 Dinge, die Sie diese Woche in Bitcoin wissen sollten

Bitcoin (BTC) beginnt die zweite Maiwoche 2022, indem es bärische Geister aus seiner Vergangenheit hervorbringt – wie viel schlimmer könnte das Bild für Hodler werden?

Nachdem sie auf fast 33.000 US-Dollar gefallen ist, gibt die größte Kryptowährung Marktteilnehmern, neuen und alten, einen Lauf für ihr Geld, und die Angst ist spürbar.

Eine brutale Kombination von Makro-Cues, die diese Woche und darüber hinaus fortgesetzt werden, bildet den Hintergrund für einige historische Chart-Retests, die niemand noch einmal sehen wollte.

Während die Rufe nach Kapitulation anhalten, besteht immer noch kein Konsens darüber, wie weit BTC/USD fallen könnte oder sollte, um einen überzeugenden langfristigen Boden zu erreichen.

Cointelegraph wirft einen Blick auf Faktoren, die in den kommenden Tagen zu Marktbewegungen beitragen werden, da Bitcoin sich seinen Tiefstständen für 2022 nähert.

Sechs Wochenabschlüsse im Minus

Wie auch immer Sie es würfeln, es gibt wenig, worüber Sie optimistisch sein können, wenn es um Bitcoin-Preischarts in dieser Woche geht.

Der Wochenschluss am 8. Mai bei 34.000 US-Dollar bedeutete, dass BTC/USD seine sechste wöchentliche rote Kerze in Folge lieferte.

Diese Chart-Funktion wurde seit fast acht Jahren nicht mehr gesehen – das letzte Ereignis begann im August 2014 – Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen.

Damals wie heute befand sich Bitcoin im zweiten Jahr seines vierjährigen Halbierungszyklus, nachdem es im November 2013 sein erstes Blow-off-Top bei etwas mehr als 1.000 US-Dollar gesehen hatte. Dieser Zyklus war jedoch anders, da dieses Blow-off-Top entweder nicht ankam oder viel gedämpfter war als frühere Zyklen.

BTC/USD 1-Wochen-Kerzen-Chart (Bitstamp). Quelle: TradingView

In der Zwischenzeit haben die makroökonomischen Bedingungen jede Hoffnung auf einen späten Anstieg bei der Mehrheit der Analysten erfüllt, die nun erwarten, dass die finanzielle Straffung durch die Zentralbanken weltweit Risikoanlagen wie Krypto fest in Schach hält.

Zurück zum Chart: BTC/USD hat im Mai bereits über 4.000 USD oder 11,1% verloren.

Historisch gesehen war der schlechteste Monat Mai seit Beginn der Aufzeichnungen in der Tat das letzte Jahr, in dem das Paar 35,3% verlor, Daten von On-Chain-Überwachungsressource Coinglass.

Nach dem Auftritt im April fühlen sich die Chancen auf ein Comeback jedoch gering an. Vier Jahre in Folge vor 2022 verzeichnete Bitcoin im April umgekehrt Zuwächse von mindestens 32%, aber in diesem Jahr gab es einen Verlust von 17,3% – der schlechteste seit Beginn der Aufzeichnungen.

BTC/USD monatliche Renditen Chart (Screenshot). Quelle: Coinglass

BTC 100-Wochen-gleitender Durchschnitt fällt

Daher ist der Rat der Analysten, wenn es um kurzfristige Bitcoin-Preisbewegungen geht, zu Beginn der Woche praktisch einstimmig: Seien Sie vorsichtig.

Nach dem Wochenschluss fiel BTC/USD zum Zeitpunkt des Schreibens weiter in Richtung 30.000 US-Dollar und versuchte, als nächstes 33.000 US-Dollar und die Tiefststände von 32.800 US-Dollar im Januar zu testen.

"Versuchen Sie nicht, dieses Messer zu fangen", sagte die On-Chain-Analyseressource Material Indicators ihren Twitter-Followern neben einer Grafik, die die Gebotsunterstützung zeigt, die aus dem Binance-Auftragsbuch verschwindet.

Das Auftragsbuch vom 8. Mai zeigt eine große Gebotsmauer bei 33.000 $. Es wurde dort platziert, als eine weitere Mauer des Kaufinteresses bei rund 33.800 US-Dollar vom Markt schnell überwunden wurde, was die Richtigkeit des Verkaufsdrucks im aktuellen Umfeld zeigt.

BTC/USD-Orderbuchdaten (Binance). Quelle: Wesentliche Indikatoren

"In der Vergangenheit dienten 69,5 Mio. USD an BTC-Angebotsliquidität als Unterstützung, aber in der Vergangenheit hatte sie auch eine beträchtliche Menge an Liquidität darunter. Das scheint hier nicht der Fall zu sein", fügte Material Indicators über diese erste Verteidigungslinie hinzu.

Die wöchentliche Kerze der letzten Woche ließ Bitcoin auch zum ersten Mal seit März 2020 unter seinen 100-wöchigen gleitenden Durchschnitt (WMA) fallen.

Dann, wie bei einigen früheren Piercings des 100 WMA, testete BTC / USD dann den 200 WMA als Unterstützung. Für den beliebten Twitter-Account Bitcoin Back liegen die Implikationen diesmal also auf der Hand.

"Beide vorherigen Zeiten führten 2014 und 2018 zur Kapitulation vor dem gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt", schrieb er in einem Teil seines neuesten Updates.

"Das heutige Diagramm hat viele Unterschiede zu diesen beiden Zeiten, und diese beiden Zeiten waren einander sehr ähnlich."

BTC/USD 1-Wochen-Candle-Chart (Bitstamp) mit 100, 200 WMA. Quelle: TradingView

Blockchain Backer fügte jedoch hinzu, dass er am 8. Mai nach der jüngsten Schwäche einen "großen Tauchgang" erwarte.

Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, waren die Erwartungen schon lange vor dem Wochenschluss, dass Bitcoin in den kommenden Wochen auf oder unter 30.000 US-Dollar fallen würde.

US-VPI bereitet sich darauf vor, das Inflationsnarrativ fortzusetzen

Der Rückgang von Bitcoin in der ersten Maiwoche war überwiegend der breiteren makroökonomischen Schwäche zu verdanken, die jetzt an den globalen Märkten fest etabliert ist.

Aktien sind in dieser Hinsicht besonders problematisch, da die anhaltende Korrelation von Krypto mit diesen Indizes für die Anleger eine düstere Fahrt darstellt.

Die Dinge spitzten sich letzte Woche zu, nachdem die Bestätigungen der US-Notenbank Federal Reserve verschärft worden waren, als der S & P 500 seinen ersten fünfwöchigen Rückgang in Folge seit 2011 beendete.

Jetzt, inmitten des anhaltenden Konflikts zwischen Russland und der Ukraine und des damit verbundenen finanziellen Drucks, soll eine weitere Kraft zurückkehren.

Die Inflation, die in den USA bereits seit den frühen 1980er Jahren auf dem höchsten Stand ist, wird sich dank der Auswirkungen von Handelsstörungen und Sanktionen gegen Russland nur verschlimmern.

In dieser Woche werden die Daten des Verbraucherpreisindex (VPI) für April veröffentlicht, und die Chancen stehen gut, dass die Zahlen das Ausmaß der geopolitischen Turbulenzen widerspiegeln werden wie keine anderen zuvor.

US-Präsident Joe Biden wird am 10. Mai vor dem CPI-Druck am 11. Mai über die Inflationsfrage sprechen.

Der VPI im März lag bei 8,5%, während bereits Geräusche aus Analysekreisen kommen, dass die Inflation jetzt oder in naher Zukunft ihren Höhepunkt erreichen könnte.

"Das beste Szenario für einen Boden für mich wäre eine Kapitulation irgendwo in den nächsten Tagen, gefolgt von einem niedriger als erwarteten CPI-Druck am Mittwoch", argumentierte das beliebte Handelskonto Daan Crypto Trades:

"Das wäre mein Stichwort, um groß zu wetten."

Ob groß oder klein, CPI-Ereignisse haben in den letzten Monaten tendenziell kurzfristige BTC-Preisvolatilität ausgelöst.

Berechnung der Kapitulation

Zum Thema "Kapitulation" – ein Massenausverkauf, wenn Investoren ihren Bitcoin in Panik verkaufen – zeigen Daten, dass die Versuchung, zu initiieren, stark sein könnte.

Derzeit werden über 40% des Bitcoin-Angebots mit Verlust gehalten, und dies ist der höchste Anteil seit April 2020, kurz nach dem COVID-19-Crash.

Zu dieser Zeit fand ein echtes Kapitulationsereignis statt, wie in erster Linie der Preis belegt.

Die Analyse nicht realisierter Gewinne und Verluste bei den damaligen Hodlern, wie vom On-Chain-Analyseunternehmen Glassnode definiert, bestätigte ebenfalls die Kapitulation am 16. März 2020.

Nur neun Tage später verließ die nicht realisierte Nettogewinn- / Verlustkennzahl des Unternehmens die "Kapitulationszone" und erreichte "Hoffnung – Angst" – eine Schattierung in Richtung einer Erholung.

Derzeit misst die Metrik "Optimismus – Angst" und bewegt sich nach unten in Richtung "Hoffnung – Angst".

Bitcoin Netto unrealisiertes Gewinn- / Verlustdiagramm. Quelle: Glassnode

Stimmung bricht in die makroökonomische untere Zone ein

Es ist keine Überraschung, dass die allgemeine Stimmung am Kryptomarkt bisher nicht von den Ereignissen im Mai profitiert hat.

Related: Top 5 Kryptowährungen diese Woche zu sehen: BTC, ALGO, XMR, XTZ, THETA

Laut dem Crypto Fear & Greed Index ist es jedoch erst diese Woche, dass die Realität der Situation für die Mehrheit nach Hause gekommen ist.

Ab dem 9. Mai misst der klassische Stimmungsmesser 11/100, fest in seiner "extremen Angst" -Klammer und auch auf Niveaus, die in der Vergangenheit Tiefststände gebildet haben.

Crypto Fear & Greed hat sich in nur zwei Tagen im Wert halbiert.

Crypto Fear & Greed Index (Screenshot). Quelle: Alternative.me

Das traditionelle Finanzmarktäquivalent, der Fear & Greed Index, hat am 9. Mai begonnen, sich von Krypto abzuweichen und stabil bei 30/100 oder "Angst" zu liegen, selbst nach dem Chaos der letzten Woche.

"Da Bitcoin jetzt bis auf 33,9.000 US-Dollar zurückgegangen ist, ist die Stimmung der Händler auf ein Sechswochentief gefallen", kommentierte das Forschungsunternehmen Santiment die Situation:

"Wir ziehen es normalerweise vor, Kapitulationszeichen wie dieses zu sehen, da schwache Hände, die den Raum verlassen, im Allgemeinen das sind, was für einen wirklich bemerkenswerten Sprung benötigt wird."

Fear & Greed Index (Screenshot). Quelle: CNN

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten Cointelegraph.com wider. Jeder Anlage- und Handelsschritt birgt Risiken, Sie sollten Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.

 Выберите валюту

 Внесите депозит

 Получите нужные монеты

Kontaktiere uns