Bybit schließt Vergleichsvereinbarung mit Ontario Securities Commission ab


Bybit führt derzeit Listungsgespräche mit der Aufsichtsbehörde der Provinz, und wenn der Prozess fehlschlägt, wird das Unternehmen den Betrieb in Ontario einstellen.

Bybit schließt Vergleichsvereinbarung mit Ontario Securities Commission ab

Bybit gab bekannt, dass es am Donnerstag eine Vergleichsvereinbarung mit der Ontario Securities Commission (OSC) getroffen hat, einen Tag nachdem die OSC eine Erklärung der Vorwürfe gegen die Krypto-Asset-Handelsplattform veröffentlicht hatte.

Die Vereinbarung umfasst mehrere Maßnahmen, die von Bybit zu ergreifen sind, da es Registrierungsgespräche mit der kanadischen Regulierungsbehörde führt. Diese Ankündigung erfolgte, nachdem die OSC Geldstrafen gegen Bybit und KuCoin verhängt hatte, die Verstöße gegen Wertpapiergesetze geltend machten und nicht registrierte Krypto-Asset-Handelsplattformen betrieben.

Gemäß der Vergleichsvereinbarung hat Bybit Einnahmen in Höhe von insgesamt rund 2,47 Millionen US-Dollar abgezogen und die OSC 7.707 US-Dollar (10.000 CAD) für die Kosten entschädigt. Bybit wurden im Rahmen der Vereinbarung keine zusätzlichen Geldstrafen auferlegt.

Außerdem kündigte Bybit an, dass es keine neuen Konten von Einwohnern Ontarios akzeptieren, bestehende Konten von Investoren in Ontario mit neuen Waren versorgen oder Marketing- und Werbemaßnahmen für Einwohner von Ontario durchführen werde.

Registrierungsgespräche mit der Provinzaufsichtsbehörde sind derzeit im Gange, und wenn der Prozess fehlschlägt, wird Bybit den Betrieb in Ontario einstellen. Anleger, die bereits Kryptowährungen auf Bybit besitzen, müssen ihre Positionen in bestimmten eingeschränkten Produkten wie gehebelten Verträgen, Margin-Handel oder Kreditverlängerung kündigen. Kleinanlegergelder oder Vermögenswerte in Ontario, die nicht ausgegeben oder nicht genutzt werden, können für uneingeschränkte Produkte verwendet oder von der Bybit-Plattform zurückgezogen werden, stellte die Börse fest.

Ben Zhou, Mitbegründer und CEO von Bybit, stellte in einer Erklärung fest, dass:

"Wir schätzen die Bemühungen der OSC zum Schutz der Investoren in Ontario und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der OSC in jeder Hinsicht im Registrierungsprozess."

Cointelegraph wandte sich an Bybit, um zusätzliche Kommentare zu erhalten, erhielt aber bis zum Redaktionsschluss keine Antwort. Diese Geschichte wird aktualisiert, sobald weitere Informationen verfügbar sind.

Related: Kanadische Regulierungsbehörde ergreift Durchsetzungsmaßnahmen gegen Bybit und KuCoin

Die Entscheidung der Regulierungsbehörde war die jüngste in einer Reihe von Warnungen und rechtlichen Schritten gegen Kryptobörsen, die Dienstleistungen für Verbraucher in Ontario anbieten. Im März 2021 gab die OSC eine Frist für in Ontario tätige Kryptofirmen heraus, sich bis April bei den Wertpapiergesetzen der Provinz zu registrieren. Ontario hat seit dem 1. Juni acht registrierte Kryptowährungshandelsplattformen, darunter Fidelity Digital Assets, Bitvo und Bitbuy.

 Выберите валюту

 Внесите депозит

 Получите нужные монеты

Kontaktiere uns